An die BürgerStiftung Hamburg spenden:
25.10.2022

Markt der Möglichkeiten zu jungem Engagement

Einblicke in das Ehrenamt

Am 12. November 2022 öffnet connect-ju den Markt der Möglichkeiten in der Zentralbibliothek (Am Hühnerposten 1): Verschiedene soziale Projekte und Vereine zeigen, was sie in Hamburg bewegen und laden Dich zum Mitmachen ein. Du hattest Freude, Dich im Rahmen von [’You:sful] sozial einzubringen und suchst noch Inspiration, wie Du Dein gesellschaftliches Engagement nun fortführen kannst? Dann komm einfach vorbei und lass Dich begeistern. Neben den hauptamtlichen Ansprechpersonen stehen ehrenamtlich Engagierte aus den verschiedenen Bereichen für Fragen und Austausch zur Verfügung. Das Angebot richtet sich an junge Menschen, die Lust haben, Einblicke in die Tätigkeit als Ehrenamtliche zu bekommen sowie an Interessierte.

Mit dabei:

  • MUT Academy – Die MUT Academy macht Jugendlichen MUT, den Übergang von der Schule in die Ausbildung zu schaffen
  • Balu und Du e.V. – Balu und Du fördert Grundschulkinder im außerschulischen Bereich: Junge, engagierte Leute übernehmen ehrenamtlich mindestens ein Jahr lang eine individuelle Patenschaft für ein Kind.
  • Hamburger Sportjugend e.V. – Die HH Sportjugend bietet unter anderem die Aus-, Fort- und Weiterbildung in der sportlichen Jugendarbeit und begleitet die Freiwilligendienste im Sport (FSJ & BFD).
  • Ijgd e.V. – Die Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste e.V. organisieren seit 1949 Freiwilligendienste im In- und Ausland und begleiten Freiwillige im FSJ & BFD. Im Projektbereich gestalten sie Angebote in den Themenfeldern Demokratiebildung, Medienkompetenz und Bildung für nachhaltige Entwicklung und laden zum Mitmachen ein.

Was erwartet Dich vor Ort?

  • Infos zu Engagement-Möglichkeiten bei verschiedenen Hamburger Vereinen und Initiativen
  • Überblick über Fort- und Ausbildungsmöglichkeiten für Ehrenamtliche
  • Offener Austausch und Raum für Fragen

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes „connect! Dein Engagement – Deine Stadt“ statt. Das Vorhaben wird gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration.