An die BürgerStiftung Hamburg spenden:

Treuhandstiftung

Stiftung Hamburg-Verbundenheit

Die Stiftung Hamburg-Verbundenheit ist eine Verbrauchsstiftung unter dem Dach der BürgerStiftung Hamburg. Der Stiftungszweck ist vielfältig, lässt sich aber unter den Begriffen Heimatpflege, Jugend und Baukultur zusammenfassen. Der Stifter, Senatsdirektor a.D. Reinhold Scharnberg (1921 – 2014), hatte die Luftangriffe auf Hamburg im Zweiten Weltkrieg miterlebt. Deshalb war es ihm ein großes Anliegen, an die zerstörerischen Auswirkungen des Krieges und an die Hamburger Bombenopfer zu erinnern und nachfolgende Generationen aufzuklären. Er förderte entscheidend das Mahnmal St. Nikolai und finanzierte die dortige Dauerausstellung „Gomorrha 1943 – die Zerstörung Hamburgs im Luftkrieg“. Außerdem ermöglichte er vier Gedenkstelen auf dem Ohlsdorfer Friedhof, die an die Hamburger Bombenopfer erinnern.

 

Kennzeichnend für eine Verbrauchsstiftung ist, dass ihr Vermögen für den Stiftungszweck aufgebraucht wird. Reinhold Scharnberg bedachte die BürgerStiftung Hamburg in seinem Testament, sodass diese auch über den Tod des Stifters hinaus in seinem Sinne tätig sein kann. Nach vielfältigen Gesprächen und einer Expertise des Amtes für Denkmalschutz beschloss der Vorstand der BürgerStiftung Hamburg die Förderung des Archäologischen Museums, um ein Archäoskop auf dem Domplatz zu errichten, die Wiederherstellung von Bauplastiken am Gymnasium Allee sowie die Restaurierung von Wandmalereien in der Schule Lämmersieth. Aktuell unterstützt die Stiftung Hamburg-Verbundenheit außerdem die Jugendbauhütte Hamburg. Schulabgänger:innen restaurieren im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres ein fast 500 Jahre alte Bauernhaus („Hufnerhaus“), das zuvor kurz vor dem Abriss stand und eines der ältesten seiner Art in Norddeutschland ist.

Die Stadt Hamburg hat dem Senatsdirektor a.D. Reinhold Scharnberg sehr viel zu verdanken. Er hatte die verheerenden Bombenangriffe auf Hamburg im Sommer 1943 selbst erlebt. Deshalb war es ihm ein großes Anliegen, an die zerstörerischen Auswirkungen des Krieges und an die Hamburger Bombenopfer zu erinnern und nachfolgende Generationen aufzuklären. Es ging ihm immer auch um die junge Generation, der er die historische Entwicklung Hamburgs mit ihren besonderen Bauwerken nahebringen wollte. Sein Name bleibt mit der BürgerStiftung, dem Mahnmal St. Nikolai und den jungen Freiwilligen in der JugendBauhütte Hamburg unlösbar verbunden.

Ulrich Mumm, Kurator der Stiftung

Gründung

2004

Stifter

Reinhold Scharnberg

Beirat

Fördersumme 2020

263.500 Euro

Geförderte Projekte
  • „JugendBauhütte Hamburg“
  • Temporäre Fußgängerzone Rathausquartier
  • Archäoskop auf dem Domplatz
  • Rekonstruktion einer Bauplastik (‚Rosenbogen‘) am Gymnasium
  • Restaurierung von Wandmalereien in der Schule Lämmersieth