An die BürgerStiftung Hamburg spenden:

Engagierte gesucht

Einsatzfelder und Gesuche

Als Gemeinschaftsstiftung setzen wir uns leidenschaftlich für das Ehrenamt ein und fördern die aktive Mitwirkung aller Bürger:innen. Ehrenamtliches Engagement ist nicht nur ein Ausdruck von Solidarität und Zusammenhalt, sondern auch eine persönliche Bereicherung. Auf diese Weise stärken wir die Gemeinschaft und verbinden Menschen über gesellschaftliche Unterschiede hinweg.

Mehr als 330 Ehrenamtliche engagieren sich bereits in Arbeitsgruppen, Abteilungen und Gremien oder übernehmen als Mentor:innen Verantwortung, wecken die Freude am Lesen oder bringen ihr juristisches Know-how ein. Mit ihrer Kompetenz und ihren Erfahrungen, ihrer Tatkraft und viel Herz tragen sie wesentlich zum Erfolg unserer Stiftung bei.

Wir begleiten Sie

Unsere Ehrenamtlichen erwartet bei uns nicht nur eine sinnerfüllte Aufgabe, sondern auch Freude, interessante Begegnungen und eine zuverlässige Begleitung. Nach einem Orientierungsgespräch mit der AG Freiwilligenmanagement stehen erfahrene Haupt- oder Ehrenamtliche den Engagierten stets zur Seite. Reflexionsgespräche ermöglichen es uns, auf Erfahrungen und Wünsche einzugehen. Darüber hinaus bieten wir eine Vielzahl von Fortbildungen sowie Stammtische, Vernetzungstreffen und gemeinsame Unternehmungen an.

Möchten auch Sie aktiv die Zukunft mitgestalten? Wir freuen uns darauf, Sie in unserem Team willkommen zu heißen!

 

Sie haben Fragen?

Di. 26.03.2024 | 12.00-13.00 Uhr
Online-Sprechstunde: Ehrenamtliches Engagement

Oder schreiben Sie uns:

iris.gietzelt@buergerstiftung-hamburg.de

LeseZeit

 

Seit 2005 lesen Ehrenamtliche regelmäßig einmal wöchentlich Kindern im Alter von drei bis acht Jahren in Kitas und Schulen vor. Eine vielfältige, kreative Auseinandersetzung mit den Geschichten und Bildern findet in Gesprächen, Bewegungs-, Sprach- und Rollenspielen, beim Malen, Basteln und Singen statt. Kleine Gruppen von fünf bis acht Kindern ermöglichen eine persönliche und vertrauensvolle Ansprache und Förderung.

 

Vorleser:in

Wir suchen

  • Menschen, die Freude am Vorlesen haben und ihre Begeisterung für Bücher, Geschichten und Sprache an Kinder weitergeben möchten.
  • Menschen, die sich langfristig und verbindlich einbringen wollen.
  • Menschen, die im Umgang mit Kindern wertschätzend und respektvoll sind.

Ihre Aufgaben

  • In einem Team von vier Vorleser:innen garantieren Sie eine Stunde Vorlesen in der Woche. Immer zu zweit lesen Sie im Wechsel mit anderen Vorleser:innen vor. Ihre Absprachen treffen sie zuverlässig untereinander.
  • Sie bereiten sich auf das Vorlesen vor: Informieren sich über aktuellen Lesestoff oder lassen sich in der Lesezeit-Bibliothek inspirieren und gehen auch auf die Wünsche der Kinder ein.
  • Die Vorlesestunde gestalten Sie in Absprache mit den Mitvorleser:innen, zur Freude der Kinder und Ihrer eigenen.
  • Sie nehmen an den Veranstaltungs- und Fortbildungs-Angeboten der LeseZeit teil.

Zeitaufwand

  • alle ein- bis zwei Wochen 3–4 Stunden
  • mindestens ein Jahr

Interesse? Schreiben Sie uns.

Teamberater:in

Wir suchen

  • Menschen, die gerne im regen Kontakt und Austausch mit anderen Vorleser:innen und Vorlese-Teams sein möchten.
  • Menschen, die gerne organisieren und an der Gestaltung des Projektes „LeseZeit“ beteiligt sein möchten.
  • Menschen, die gerne im Umgang mit Kindern oder bei der Auswahl von Vorlesestoff beraten möchten.

Ihre Aufgaben

  • Sie begleiten und beraten mehrere Vorlese-Teams, idealerweise in dem Stadtteil, in dem Sie wohnen.
  • Sie halten den Kontakt zu den Kitas und Schulen Ihrer Vorlese-Teams und führen neue Vorleser:innen in die Einrichtungen und Teams ein.
  • Sie nehmen an den vier Teamberater-Sitzungen in der BürgerStiftung Hamburg teil und halten darüber hinaus den Kontakt zur Projektleitung.
  • Teamberater:innen können auch Vorleser:in sein.

Zeitaufwand

  • 3–4 Stunden in der Woche
  • langfristig, mehr als ein Jahr

Interesse? Schreiben Sie uns.

Mentoringprojekt Yoldaş

Das Mentoringprojekt „Yoldaş“ bringt Hamburger Kinder aus türkischsprachigen Familien (Mentees) mit ehrenamtlichen Erwachsenen (Mentor:innen) zusammen. Wir möchten dadurch die Chancengleichheit der Kinder verbessern und den interkulturellen Dialog fördern, indem ehrenamtliche Weggefährt:innen Einblicke in Lebensweisen von Hamburger Familien mit türkischer Migrationsgeschichte erhalten. Das Ehrenamt als Weggefährt:in für ein Kind bietet eine sinnstiftende, verantwortungsvolle Aufgabe.

Mentor:in werden

Wir suchen

  • Erwachsene ab 18 Jahren, die sich gern ehrenamtlich engagieren möchten
  • Die Fahrtzeit zu den Mentees sollte möglichst nicht länger als 30 Minuten dauern
  • Vorlage eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnis, für dessen Einholung das Projekt einen Antrag ausstellt

Ihre Aufgaben

  • Mentor:innen setzen an den Stärken der Mentees an, fördern so deren Persönlichkeitsentwicklung und geben spielerisch zukunftsweisende Bildungsimpulse
  • Vielfältige Unternehmungen unterstützen die Verwurzelung mit der Heimatstadt Hamburg

Zeitaufwand

  • alle ein- bis zwei Wochen 3-4 Stunden
  • mindestens ein Jahr

Interesse? Schreiben Sie uns.

Mitglied im Yoldaş-Team

Das Yoldaş-Team unterstützt, wo es nur kann. Hierbei ist es uns als Projekt besonders wichtig, dass das Team nicht nur aus deutschsprachigen Hamburger Locals besteht, sondern ebenso auch aus türkischsprachigen Mitbürger:innen. Besonders im Hinblick auf die Kommunikation mit den Mentee-Familien ist dies oft eine große Hilfe.

Wir suchen

  • zugewandte Menschen mit Freude am Austausch und interkulturellen Dialog
  • zuverlässige Engagierte mit Organisations- und Kommunikationsgeschick
  • Interesse an der Arbeit der Stiftung

Ihre Aufgaben

  • Mitarbeit beim Aufbau eines Schulnetzwerks
  • Recherche für Tandemaktionen
  • Unterstützung bei den  Mentee- und Mentor:innen-Interviews
  • u.v.m.

Zeitaufwand

  • alle ein- bis zwei Wochen 3-4 Stunden
  • Das Engagement sollte auf Dauer angelegt sein
  • Flexibilität entsteht durch  Arbeitsteilung im Team, Sie melden sich für die Aufgaben und Tätigkeiten, die Ihren Neigungen entsprechen und die Sie selbst steuern können

Interesse? Schreiben Sie uns.

yoldas@buergerstiftung-hamburg.de

Netzwerk Ukrainehilfe

Wer Schutz in Hamburg sucht, braucht übersichtliche Informationen zu ersten Schritten und Hilfsangeboten. Unsere Koordinationsstelle Netzwerkarbeit behält den Überblick darüber, welche Angebote es in der Stadt gibt und bereitet die Informationen für Schutzsuchende auf. Ehrenamtliche Recherchehelfer:innen und Übersetzer:innen unterstützen direkt durch zeitlich und örtlich flexible Einsätze. Innerhalb eines jungen und dynamischen Teams erhalten sie im Gegenzug spannende Einblicke in die Themen Migration und Flucht.

Recherchehelfer:innen und Übersetzer:innen

Wir suchen

  • Erwachsene ab 18 Jahren, die sich ehrenamtlich engagieren möchten
  • Menschen, die Freude an Recherchen und/oder Übersetzungen im Themengebiet haben
  • Sprachkenntnisse wie Farsi, Arabisch, Ukrainisch oder Russisch sind von Vorteil, aber kein Muss

Ihre Aufgaben

  • Sie engagieren sich als Recherchelfer:in und/oder Übersetzer:in in der Aufarbeitung relevanter Veranstaltungen, Informationen und Angebote für Schutzsuchende auf der Basis klar definierter Webseiten und Medien
  • Sie führen im Rahmen Ihrer Möglichkeiten bedarfsorientierte Recherchen für Hilfsorganisationen durch und gestalten die Ergebnisse übersichtlich
  • Sie besuchen je nach Kapazität relevante Veranstaltungen

Wir bieten

  • Praxisnahe Einblicke in die Themen Migration und Flucht und die Strukturen der Geflüchtetenhilfe in Hamburg
  • Begleitung und regelmäßige inhaltliche Abstimmung der Einsätze
  • kapazitätsorientierte Planung des Ehrenamtes
  • auf Wunsch ein Ehrenamtszeugnis über die Tätigkeit

Zeitaufwand

  • Zwischen ca. 3-5 Stunden pro Woche
  • Mindestens für 3 Monate

Interesse? Schreiben Sie uns.

veronika.detel@buergerstiftung-hamburg.de

Guter Rat vor Ort

An zehn Standorten in Hamburg bieten wir mit dem Projekt „Guter Rat vor Ort“ wöchentlich bzw. alle 14 Tage eine kostenlose Rechtsberatung für Menschen in Not an. Die unentgeltliche Erstberatung richtet sich an all jene, die nicht über genügend finanzielle Mittel verfügen, um sich rechtlichen Beistand zu holen. Oft sind sie in eine Notlage geraten und wissen nicht, welche Schritte sie unternehmen müssen und können, um ihre Lage zu verbessern. Viele haben auch Scheu, sich einer Behörde oder anderen Autoritäten zu stellen.

Ehrenamtliche Juristinnen und Juristen

Wir suchen

  • ehrenamtliche Juristinnen und Juristen für die rechtliche Beratung
  • kommunikationsfreudige und teamfähige Engagierte, die sich den verschiedensten Menschen zuwenden und zuhören können
  • Der Gesetzgeber hat Mitte 2006 mit § 34 RVG Mindestgebühren für die außergerichtliche Beratung abgeschafft. Das Spenden von kostenlosem Rechtsrat ist seither erlaubt (OLG Stuttgart, NJW 2007, 924; AnwGH Berlin, BRAK-Mitt. 2007, 173)

Ihre Aufgabe

  • Sie beraten im Gespräch (i.d.R. einmalige Erstberatung) allein oder im Zweierteam. Eine darüber hinausgehende Vertretung findet nicht statt.
  • Sie helfen ggf. beim Verfassen von Schreiben (im Namen der Ratsuchenden), führen Telefonate mit Behörden etc.
  • Sollte eine Beratung in Präsenz nicht möglich sein, kann die Beratung auch telefonisch oder online stattfinden.
  • Oftmals hilft schon ein lebenspraktischer Rat.
  • Beratungsschwerpunkte können Arbeits- und Mietrecht, Sozial- und Familienrecht, Vertragsrecht (Handy und unwissentliche Online-Käufe), Schulden u.a. sein.

Interesse? Schreiben Sie uns.

iris.gietzelt@buergerstiftung-hamburg.de

AG Projekte

Die Mitglieder der AG Projekte sind als ehrenamtliche Gutachter:innen des Themenfonds „Starke Persönlichkeiten“ aktiv und entscheiden über Förderungen. Viermal im Jahr kommt das Gremium zusammen, um aktuelle Anträge zu sichten. In kleinen Teams befassen sich die Gutachter:innen eingehend mit den antragstellenden Projekten, der Arbeit des Projektträgers und lernen die Akteure bei einem Besuch vor Ort kennen. Die Projektgutachten werden gemeinsam diskutiert, bevor das Gremium entscheidet, welche Projekte gefördert werden. Eine hauptamtliche Projektkoordination bereitet die Sitzungen der AG Projekte vor und übernimmt die Moderation.

Derzeit keine Gesuche.


Nachgefragt: Was macht die AG Projekte

Uwe Franke engagiert sich seit vielen Jahren in der AG Projekte. Zusammen mit meinen Kolleg:innen entscheidt er über Förderanträge für Projekte, die benachteiligten Kindern und Jugendlichen gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen sollen. Sie besuchen das jeweilige Projekt, machen sich ein genaues Bild und erstellen dann ein Gutachten. Mehr erfahren …

AG Evaluation

Die AG Evaluation arbeitet eigenständig in kleinen Evaluationsteams, die sich in regelmäßigen Abständen in AG-Treffen auch untereinander austauschen. Evaluiert werden sowohl eigene als auch geförderte Projekte. Nach einer gründlichen Sichtung der Berichte, erfolgt die Beschreibung der Funktionsweisen des Projektes (Programmtheorie) und die Entwicklung eines Evaluationskonzeptes. Je nach Erkenntnisinteresse werden dann die passenden Evaluationsmethoden ausgewählt. In der Regel umfassen sie Interviews mit den Projektverantwortlichen, Teilnahme an Veranstaltungen oder auch eine Befragung der Teilnehmenden. Die Ergebnisse werden in einem Evaluationsbericht zusammengefasst. Evaluator:innen erhalten somit einen tiefen Einblick in einzelne Projekte und erleben den Effekt auf die Teilnehmenden hautnah.

Derzeit keine Gesuche.

Abteilung Kommunikation

20 Jahre Bürgerstiftung Hamburg Filmdreh

„Tue Gutes und rede darüber“ – nach diesem Leitsatz handeln alle Bürgerstiftungen, um viele Bewohner:innen einer Region zu einem Engagement für ihre Stadt zu gewinnen. Gemeinsam mit einer großen Zahl von Hamburger:innen konnte die BürgerStiftung Hamburg in den letzten Jahren wachsen und somit viel bewegen. Damit wir noch weitere Mitstreiter:innen finden und unsere Weggefährt:innen auf dem Laufenden halten, erzählen wir gerne von unseren Projekten und unserer Förderarbeit – auf diversen Kommunikationswegen. Wer das hauptamtliche Team bei indviduell vereinbarten Sonderprojekten professionell unterstützen möchte, ist herzlich willkommen.

Kommunikations-Spezialist:innen

WIR SUCHEN

  • Kommunikationsexpert:innen mit PR- und/oder Marketingerfahrung, insbesondere in den Bereichen Audio, Video, Text, Social Media und Veranstaltungsmanagement

Ihre Aufgaben

  • Verfassen von Texten, Lektorat/Korrektorat, Produktion von Videos und Podcasts, Fotoshootings, Organisation von Veranstaltungen

Zeitaufwand

  • individuell nach Absprache
  • projektweise

Interesse? Schreiben Sie uns.

neele.wulff@buergerstiftung-hamburg.de

Empfang der Geschäftsstelle

Das Empfangsteam in der Geschäftsstelle am Domplatz ist für viele Menschen der erste Kontaktpunkt zur Stiftung, sei es persönlich vor Ort, schriftlich oder am Telefon. Die ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter:innen am Empfang begrüßen Besucher:innen, Kooperationspartner:innen und Stifter:innen, sie besetzen die Telefonzentrale, beantworten Fragen, erledigen Korrespondenz, pflegen die Datenbank, recherchieren im Internet und übernehmen den Versand von Postaussendungen. Darüber hinaus unterstützen sie das Team der BürgerStiftung Hamburg in seiner täglichen Arbeit.

Ehrenamtliche Unterstützung für die Geschäftsstelle

Wir suchen

Sie haben Lust, in unserem Stiftungshaus am Domplatz Gäste, Partner:innen, ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter:innen der BürgerStiftung Hamburg freundlich zu empfangen und unterstützen? Dann werden Sie Teil unseres ehrenamtlichen Teams! Wir suchen flexible, kommunikative Menschen mit Erfahrungen in den Bereichen Büromanagement und Veranstaltungsorganisation, die gern eigenverantwortlich und dienstleistungsorientiert arbeiten, technischen Neuerung gegenüber aufgeschlossen sind  und gern mit Menschen interagieren.

Ihre Aufgaben

  • Sie bereiten Konferenzen vor,
  • organisieren und betreuen kleine Veranstaltung in der Geschäftsstelle,
  • nehmen Telefonate entgegen und vermitteln sie weiter,
  • pflegen Kontakte in der Datenbank,
  • verfügen über sichere PC-Kenntnisse (Word, Excel, allg. Datenbankkenntnisse).

Zeitaufwand

1-2x Mal wöchentlich vor- und nachmittags oder auch abends für 3-4 Stunden

Als Urlaubsvertretung und Springer in der Zeit von Mo. – Do. 10 – 16, Fr. 10-14 Uhr

Kontakt

catrin.kirchner@buergerstiftung-hamburg.de

Jugendumweltrat

Der Jugendumweltrat ermöglicht es jungen Menschen im Alter zwischen 14 und 25 Jahren den Klima- und Umweltschutz in Hamburg aktiv mitzugestalten. Die Ratsmitglieder entscheiden über die Förderung von Klima- und Umweltschutz-Projekten, die von jungen Menschen in Hamburg initiiert und durchgeführt werden.  Außerdem planen sie gemeinsame Veranstaltungen und Unternehmungen wie Exkursionen, Workshops oder Fachvorträge.

Derzeit kein Gesuch.

Beiräte in Themenfonds

Der Themenfonds „Hamburger Anker“ fördert Projekte, die Eltern helfen, ihre Kinder gut beim Aufwachsen zu begleiten. Der Beirat „Hamburger Anker“ besucht, prüft und empfiehlt die Projekte, die sich auf (Weiter-) Förderung bewerben. Die Arbeit des Beirates sichert den multiprofessionellen Blick auf Projekte und auf die Weiterentwicklung dieses Förderschwerpunktes.

Derzeit kein Gesuch.

Der Beirat des Themenfonds „Migrantisches Engagement“ ist ein diverses multikulturelles Gremium. Seine ehrenamtlichen Mitglieder entscheiden über die eingehenden Anträge und sind gut in den migrantischen Communities Hamburgs vernetzt. Sie kennen deren Bedarfe aufgrund langjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit sowie eigener Migrations- oder Fluchterfahrung gut.

Mitglied im Beirat

Wir suchen

  • Menschen, die Expertise in migrationspolitischen Themen und ehrenamtlichem Engagement in migrantischen Communities mitbringen und
  • einen Migrationshintergrund, eine Zuwanderungs- oder Fluchtgeschichte haben

Alter, Geschlecht, religiöse Zugehörigkeit, Herkunft der Bewerber:innen spielen im Auswahlprozess keine Rolle. Allerdings versuchen wir, dass möglichst viele unterschiedliche Communities von Migrant:innen in Hamburg im Beirat vertreten sind.

Ihre Aufgaben

Der Beirat diskutiert über die Anträge, die beim Fonds „Migrantisches Engagement“ eingehen

Zeitaufwand

  • ca. 30-40 Stunden im Jahr
  • Zwei Sitzungen im Jahr finden in Präsenz statt, alle andere Sitzungen (2 bis 4) digital.

Interesse? Schreiben sie uns.

enrique.camelo@buergerstiftung-hamburg.de

Anlage- und Immobilienbeirat

Der Vorstand der BürgerStiftung hat zwei Beiratsgremien geschaffen, die den Vorstand in Fragen der Vermögensverwaltung beraten. Der Anlagebeirat steht für die Vorbereitung von und die Hilfestellung bei strategischen Entscheidungen des Vorstands im Hinblick auf die Verwaltung und Anlage von liquidem Vermögen (Barmittel, Wertpapiere) zur Verfügung.

Derzeit kein Gesuch.

Der Immobilienbeirat steht in gleicher Weise bei strategischen Entscheidungen des Vorstands im Hinblick auf die Verwaltung und Entwicklung von Immobilienvermögen (Barmittel, Immobilien) zur Verfügung. Die Kapitalmarkt- und Immobilienerfahrung der ernannten Beiratsmitglieder sind für die Aufgabenerfüllung des Vorstands von großer Bedeutung.

Derzeit kein Gesuch.

Sprechen Sie uns gern an

Iris Gietzelt

Freiwilligenmanagement

iris.gietzelt@buergerstiftung-hamburg.de

 





    *Pflichtfelder