An die BürgerStiftung Hamburg spenden:

Themenfonds

Migrantisches Engagement

Unterstützung von Migrantenselbstorganisationen

Ankommen in Hamburg

Das freiwillige Engagement von Migrant:innen für Migrant:innen und die migrantische Selbstorganisation sind entscheidende Bausteine für Teilhabe und Integration in Hamburg. Migrantenselbstorganisationen (MSO) erreichen und unterstützen sehr viele Kinder, Jugendliche und Familien, an die soziale Projekte sonst oft nicht herankommen. Im eigenen Integrationsprozess erworbene Erfahrungen geben sie untereinander weiter. Die Kombination von muttersprachlicher Beratung, einfachem Zugang und vertrauter Atmosphäre macht den Erfolg von MSO aus.

Mit dem Themenfonds „Migrantisches Engagement“ stärken wir die vielfältigen migrantischen Communitys in Hamburg. Für MSO ist der Zugang zu Fördermitteln aufgrund sprachlicher Hürden und ihrer oft ausschließlich ehrenamtlichen Strukturen besonders schwierig. Mitunter sind sie noch gar nicht als Verein organisiert. Zum Einstieg unterstützen wir die Organisationen mit einer Mikroförderung. Dies ist der erste Schritt, um eine Brücke zu bauen in eine längerfristige Förderung. Das ist die Voraussetzung für eine stabile Selbstorganisation.

 

Der Themenfonds „Migrantisches Engagement“ fördert
  • Digitale und analoge Workshops im Bereich Bildung, Empowerment, Frauen- und Mädchenförderung
  • Veranstaltungsformate, die den Integrationsprozess und interkulturellen Austausch unterstützen
  • Beratungsangebote und Initiativen zur Persönlichkeitsentwicklung
  • Formate zur Stärkung migrantischen Engagements
  • Strukturelle und digitale Weiterentwicklung der Organisationen
  • Vorhaben, die ehrenamtliches Engagement ermöglichen
  • Projekte, die Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene oder Familien mit Kindern im Fokus haben und zur Integration migrantischer Communitys in Hamburg beiträgen

 

Viele Neuangekommene verfügen über keine eigene E-Mail-Adresse, die in Deutschland unerlässlich ist. Wir haben sie bei der Einrichtung unterstützt und so die Kommunikation mit Behörden erleichtert.

M. Lakmes, An(ge)kommen in Deutschland e.V. über das Projekt „Go digital“

Für die Autor:innen mit Flucht- und Migrationsgeschichte ist es sehr emotional, ihre eigenen Texte online oder im Printmagazin zu sehen, selbst vorzutragen bzw. von einer anderen Person gelesen zu hören. Sie sind stolz und glücklich.

Projektleitung Schreibtandemprojekt, Miteinander Ankern e.V.

Da die Frauen eine wichtige Rolle im Familienleben spielen und in der Krisenzeit besonders betroffen sind, brauchen sie eine spezielle Aufmerksamkeit und Unterstützung. Alle Teilnehmerinnen gingen gestärkt aus dem Projekt heraus.

Projektleitung Starke Frauen – starke Familien, WIR zur Förderung der deutsch-polnischen Zweisprachigkeit Hamburg e.V.

Förderung und Antragstellung

Mit einem niedrigschwelligen Antragsverfahren können Migrantenorganisationen eine Förderung von bis zu 1.500 € beantragen. Fördermittel können z. B. für Ehrenamtspauschalen für Beratung, Nachbarschaftshilfe oder Hausaufgabenhilfe sowie für Fahrt- und Transportkosten oder für einmalige Veranstaltungen zur interkulturellen Öffnung beantragt werden. Kleine Initiativen ohne Gemeinnützigkeitsstatus können einen Antrag über eine Referenzorganisation (z. B. einen Verein oder eine Kirchengemeinde) stellen, mit der sie in Kontakt stehen oder zusammenarbeiten. Jede Initiative kann bis zu zwei Anträge pro Jahr stellen.

Wenn Sie uns die Arbeit Ihrer Initiative vorstellen möchten, eine Projektidee oder Rückfragen zum Antragsformular haben, wenden Sie sich gerne an uns. Wir unterstützen Sie bei Bedarf gerne beim Ausfüllen des Formulars.

Antragsfristen

Antragstellung bis
Fr. 12.08.2022
Mo. 05.12.2022

Eine Entscheidung über eine Förderung wird i. d. R. innerhalb von 14 Tagen getroffen.

Förderkriterien (deutsch) 

Regulation (English)

Unser Beirat

Seit Januar 2022 hat der Themenfonds „Migrantisches Engagement“ einen ehrenamtlichen Beirat. Der Beirat ist multikulturell zusammengesetzt, um so die breite Vielfalt migrantischer Communitys in Hamburg abzubilden. Die Mitglieder des Beirats bringen eine große Expertise in Migrationsthemen mit. Sie sind in der Stadt sehr gut vernetzt und auch selbst in unterschiedlichsten migrantischen Initiativen engagiert.
Der Beirat entscheidet selbst über die Vergabe von Mikroförderungen für migrantische Organisationen. Zudem spricht er Empfehlungen aus, welche der geförderten MSO längerfristig in unsere Förderung aufgenommen werden sollen.

Mitglieder des Beirats
  • Azmi Akgül | Vorsitzender Türkischer Elternbund Hamburg e.V.
  • Sümeye Bozukluhan | Projektkoordination MOSAIQ e.V.
  • Homayoon Pardis | MITmacher gUG
  • Tanja Scheffler | Future of Ghana Germany e.V.
  • Boris Silberberg | Vorsitzender Koordinierungsrat russischsprachiger Vereine in Hamburg
  • Fatih Cihan Tatar | Projektmitarbeit EMIN e.V.
  • Christelle Yobo | Vorstand NaJe e.V.
  • Dr. Areej Zindler | Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie/-psychotherapie UKE

Geförderte Projekte (Auswahl)

Ansprechpartnerin