An die BürgerStiftung Hamburg spenden:

Unsere Einrichtungen

Persönliche Beratung  und Begegnung vor Ort

Im Kontorhausviertel im Herzen der Stadt, direkt am Domplatz, wo im achten Jahrhundert die Geschichte der Stadt mit der Hammaburg ihren Anfang nahm, befindet sich der Sitz der BürgerStiftung Hamburg. Nach dem Erwerb des Bürgerhauses im Jahr 2010 standen zunächst umfangreiche Sanierungs- und Umbaumaßnahmen an, bevor 2011 Einweihung gefeiert wurde.

Seitdem arbeiten hier Haupt- und Ehrenamtliche Hand in Hand und steuern und koordinieren die stadtteilbezogenen Aktivitäten der Stiftung, zu denen auch die folgenden  Einrichtungen und Dependancen unserer Gemeinschaftsstiftung zählen.
In der Lobby unseres Stiftungshauses finden kleine, feine Veranstaltungen statt – kommen Sie vorbei, wir freuen uns über Ihren Besuch!

Das Stiftungsbüro

Stiftungstage

Stiften hat in Hamburg eine mehr als 800-jährige Tradition. Heute wird die Hansestadt mit mehr als 1.450 Stiftungen häufig als deutsche Stiftungshauptstadt bezeichnet. Doch wie können interessierte Hamburger:innen mehr über die Arbeit der zahlreichen Stiftungen erfahren, sich an ihr beteiligen, von ihr profitieren und in Kontakt kommen? Um das stifterische Wirken näherzubringen und erlebbar zu machen, wurde das Stiftungsbüro Hamburg eingerichtet, angebunden an unsere Gemeinschaftsstiftung. Die wichtigste Aufgabe des Stiftungsbüros ist die Koordination der Hamburger Stiftungstage, bei denen zahlreiche Stiftungen mit vielfältigen Angeboten und Veranstaltungen in der ganzen Stadt und online spannende Einblicke in ihre Arbeit geben. Zudem fördert das Stiftungsbüro auch die Vernetzung der Stiftungen untereinander und bietet dazu „Schulterblicke von Stiftungen für Stiftungen“ als Form kollegialen Austauschs.

Das Stiftungsbüro ist in der BürgerStiftung Hamburg verortet und wird finanziert und unterstützt durch die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., die BürgerStiftung Hamburg, die Claussen-Simon-Stiftung, die Dorit & Alexander Otto Stiftung, die HERMANN REEMTSMA STIFTUNG, die Joachim Herz Stiftung, die Körber-Stiftung, die NORDMETALL-Stiftung, die Patriotische Gesellschaft von 1765 sowie die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.

www.hamburger-stiftungen.de

Engagement Dock. Beratungsstelle für Initiativen und Vereine

Förderanträge und Verwaltungsfragen stellen ehrenamtliche Projekte, Vereine und Initiativen regelmäßig vor große Herausforderungen. Wie schreibe ich einen Antrag, worauf muss ich beim Budget achten, und welche Formalia sind besonders wichtig?

Bei diesen Fragen helfen wir mit unserer neuen Beratungsstelle Engagement Dock. Hier können sich haupt- und ehrenamtlich Engagierte weiterbilden und in persönlichen Sprechstunden konkrete Unterstützung bekommen. Wir vernetzten Träger mit ähnlichen Herausforderungen und stärken die Engagierten, indem wir ihnen helfen, selbst Lösungen für ihre Fragen zu finden.

Das Engagement Dock wird von der Sozialbehörde der Stadt Hamburg gefördert und ist seit dem 1. April 2022 im betahaus in der Schanze zu finden.

Haus des Engagements. Mehr Raum für Vielfalt

Ehrenamt und zivilgesellschaftliches Engagement brauchen ganz buchstäblich mehr Raum. Seit dem 1. Mai 2022 sind wir gemeinsam mit dem AKTIVOLI Landesnetzwerk Hamburg e.V. und gefördert von der Sozialbehörde der Stadt Hamburg Träger des Haus des Engagements. Hier finden Initiativen und Vereine Platz für ihre Arbeit, können sich vernetzen, austauschen und miteinander neue Ideen auf den Weg bringen.

Im Mai sind wir noch in der Aufbauphase, ab 1. Juni starten wir sukzessive mit der Vermietung und den neuen Angeboten.

Das HinZimmer – eine Dependance in Harburg

Das Ladenlokal im Hinzeweg 1 liegt in einer ruhigen Sack­gasse im Harburger Stadtteil Heimfeld. Von außen eher unauffällig, strahlt das ehemalige Atelier innen viel Behaglichkeit aus. Ein Sofa beherbergt das „HinZimmer“, eine kleine Küchenzeile, Tisch und Stühle, Malutensilien und viele Bücher, die Lust machen auf das Hören und Erzählen von Geschichten. Die neue Dependance steht als Ort für Austausch und Kultur allen interessierten Harburger:innen offen. Kinder aus dem Stadtteil sind zu regelmäßigen Vorlesestunden, Puppentheater und Bastelworkshops eingeladen. Die ehrenamtlichen Harburger Vorleser:innen unseres Projekts „LeseZeit“ können sich hier zweimal in der Woche über Bücher, Erfahrungen und Ideen austauschen. Lokale Vereine und Initiativen können das Ladenlokal für Treffen oder kleine Veranstaltungen nutzen. Mit einem eigenen Standort vor Ort können wir die Menschen und Projekte im Quartier noch besser kennenlernen, weiteren Förderbedarf erkennen und Kooperationspartner:innen finden.

HinZimmer Eröffnung 2021