An die BürgerStiftung Hamburg spenden:
01.02.2022

Engagement Dock gestartet

Mehr Beratung und Hilfe für Vereine und Initiativen des freiwilligen Engagements: Das Engagement Dock startet seine Tätigkeit

Das Engagement Dock, eine neue Beratungsstelle für Initiativen und Vereine, unterstützt  ab dem 1. Februar 2022 Vereine und Initiativen des freiwilligen Engagements. Hauptaufgabe ist die Beratung von kleinen und mittleren Organisationen zu Fördermöglichkeiten durch Landes-, Bundes- und EU-Mittel sowie durch Stiftungen und die Unterstützung in der Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamt.

Projekte und Initiativen des freiwilligen Engagements fördern die Partizipation und Integration vieler Menschen und tragen zu einer lebenswerten Stadtgesellschaft bei. Doch von der Projektidee bis zur gesicherten Finanzierung und Umsetzung ist es häufig ein langer und bürokratischer Weg. Das Engagement Dock unterstützt deshalb zukünftig bei diesen Herausforderungen.

Der Beratungsansatz, der ursprünglich für Organisationen von Migrantinnen- und Migranten entwickelt und umgesetzt wurde, wird fortgeführt und steht künftig allen kleineren und mittleren Initiativen und Vereinen des freiwilligen Engagements offen. Das Engagement Dock unterstützt z.B. bei der Formulierung von Projektkonzepten, der Durchführung von Zuwendungsverfahren sowie der Vermittlung von Kontakten. Das bis zum 31.12.2023 laufende Projekt wird durch die Sozialbehörde mit einer Summe von jährlich 100.000 € finanziert. Träger ist die BürgerStiftung Hamburg.

Freiwilliges Engagement lebt von Ideen für neue Projekte, mit denen die Menschen in unserer Stadt die Gemeinschaft mitgestalten. Besonders kleine und mittlere Initiativen, in denen Hamburgerinnen und Hamburger sich freiwillig engagieren wollen,  fehlen jedoch häufig besonders die finanziellen Ressourcen. Die neue Beratungsstelle Engagement Dock unterstützt bei der Suche nach passenden Projektmitteln und der Weiterentwicklung von Vereinen und Initiativen und trägt damit zur weiteren Verbesserung der Rahmenbedingungen für freiwilliges Engagement in Hamburg bei.

Dr. Melanie Leonhard, Sozialsenatorin

 

Seit über 20 Jahren stärkt die BürgerStiftung Hamburg das bürgerliche Engagement in der Hansestadt. Wir sehen, welche Wirkung die vielen Vereine, Initiativen und Projekte in unserer Stadt haben, aber auch, wie herausfordernd die Mittelbeschaffung für sie ist. Mit dem Engagement Dock wollen wir Initiativen Rückenwind geben, indem wir ihnen Beraterinnen und Berater zur Seite stellen, die ihnen dabei helfen, ihren eigenen Weg in der Fördermittellandschaft zu finden. Für uns ist es ein besonderes Anliegen, eine Beratungsstelle für kleine und mittelgroße Träger zu sein, die noch nicht so gut vernetzt sind.

Dr. Dagmar Entholt-Laudien, Vorsitzende des Vorstands der BürgerStiftung Hamburg

Voraussichtlich ab 1. April 2022 wird die Beratungsstelle im zukünftigen Haus des Engagements, zunächst im Co-Working Space betahaus im Schanzenviertel und nach derzeitigem Planungsstand ab 2023 im Neuen Amt Altona (NAA) in der Großen Bergstraße in Altona, angesiedelt werden. Hier werden Vereine und Initiativen zugleich Arbeitsräume und weitere Informationsangebote kostenfrei nutzen können.

Mit der Gründung des Engagement Docks werden die Ziele der Hamburger Engagementstrategie und des Hamburger Integrationskonzeptes der Sozialbehörde umgesetzt, indem eine chancengerechte Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund gefördert wird.

Das Team des Engagement Docks ist ab dem 1. Februar 2022 zu erreichen:
Telefon: 040 87 88 969-81
E-Mail:

Rückfragen der Medien