An die BürgerStiftung Hamburg spenden:

Gemeinsam Zukunft gestalten

Hamburg imPULS

Analyse – Dialog – Engagement

imPULSE für die Stadt

Der Ansatz

Im Rahmen von Hamburg imPULS bündeln wir unser Wissen über Problemlagen in der Stadt, erkunden das Feld und entdecken neue Themenfelder. Die zentrale Frage lautet: Was können wir tun, damit alle Menschen in unserer Stadt besser leben können?

  • Wir erheben Bedarfe in der Stadt,
  • bringen Menschen zusammen, die sich für dasselbe Thema engagieren,
  • schaffen Aufmerksamkeit für wichtige Themen der Zivilgesellschaft
  • und entwickeln neue Förderschwerpunkte.

imPULS-Berichte

Mit unseren Hamburg-imPULS-Berichten erarbeiten wir eine regelmäßige sorgfältige Bedarfsanalyse, basierend auf wichtigen Daten, Zahlen und Fakten. Der Bericht macht Problematiken und Zusammenhänge deutlich und stellt Best-Practice-Lösungsansätze vor. So zeigen wir aktuelle Förderbedarfe auf.

Das Ziel ist, die ermittelten Lücken in der Hamburger Förderlandschaft durch passgenaue Angebote zu schließen – gemeinsam mit unseren Kooperationpartner:innen aus der Praxis vor Ort in den Stadtteilen und zusammen mit anderen Stiftungen und staatlichen Institutionen.

Unser Vorbild: „Vital Signs“

Bei Hamburg imPULS haben wir uns an einem international gut erpobten Programm orientiert: Vital Signs wurde 2001 von der Toronto Foundation, Kanada initiiert und wird mittlerweile von mehr als 85 Bürgerstiftungen in Kanada und in vielen anderen Ländern der Welt umgesetzt.

„Vital Signs“ bedeutet übersetzt so viel wie Lebenszeichen. Die Stadt als Organismus, der atmet und pulsiert, mal in Bewegung, dann wieder in Ruhe ist, sich verändert und der auch immer wieder Herausforderungen bewältigen muss – wir finden: ein passendes Sinnbild.

imPULS-Berichte

Bildung, Integration, Umwelt

Im ersten imPuls-Bericht haben wir uns mit den Schwerpunktthemen „Bildung, Integration und Umwelt“ auseinandergesetzt. Obwohl Hamburg einen vergleichsweise hohen Lebensstandard hat, sind die Unterschiede zwischen den Stadtteilen in Bezug auf Einkommen, Bildungschancen und Teilhabe groß. In diesem Bericht zeigen wir, wo es brennt und wie wir als Bürgerstiftung einen Beitrag zu mehr Chancengerechtigkeit in unserer Stadt leisten.

Erwachsenwerden in Hamburg

Im zweiten imPULS-Bericht haben wir uns dem Schwerpunktthema „Erwachsenwerden“ gewidmet. Ein ganz wesentlicher Meilenstein auf dem Weg ins Erwachsenenalter ist der Einstieg in den Beruf – doch warum gelingt er nicht allen gleich gut? Welche Faktoren spielen dabei eine Rolle? Und wie kann man schon möglichst früh einen guten Grundstein legen? Wir haben einige Antworten gefunden und sind nun auf der Suche nach Partner:innen, die das Thema mit uns weiter voranbringen wollen.

So können Sie Hamburg imPULS unterstützen

  • Beteiligen Sie sich in Form von Zustiftungen oder Spenden an der Förderung von Projekten in den dargestellten Schwerpunkten.
  • Bewerben Sie sich mit Ihren Ideen auf eine Projektförderung.
  • Nehmen Sie an einer unserer Dialogrunden teil, und bringen Sie Ihre Fragen und Expertise ein.
  • Geben Sie anderen einen „imPULS“, und leiten Sie den Bericht an Interessierte weiter.

Ansprechpartnerin